Blumenkübel, Bänke, Fahrradständer - kleine Dinge, die das Dorf schöner machen

Wer in den letzten Wochen durch das Dorf gegangen ist, hat vielleicht die kleinen Veränderungen bemerkt. Da gibt es jetzt Bänke vor der St. Benedikt Kirche, ein neu bepflanzter Blumenkübel steht an der linken Seite vor dem Zebrastreifen an der Südstraße, Blumenbeete wurden gesäubert und erst einmal mit Rindenmulch bedeckt (Bepflanzung folgt).

Am heutigen Mittwoch haben Mitarbeiter des Bauhofes zudem noch neue Fahrradabstellbügel vor dem Geschäft von Adrianne Feldkämper, Central Apps (Süd- und Ecke Talstraße) und der Kirche aufgestellt. In die Wege geleitet hat dies eine Gruppe von Herberner Damen mit Maria von der Halben, Annette Reher, Birgit Aschoff, Gisela Lambkowsky, Simone Brocks-Fälker, Judith Röwekamp, Heike Kluge und Sabine Alba.

Ein großes Engagement ging von Maria Schulte-Loh aus, die für die zeitnahe Umsetzung alle Hebel in der Gemeinde und beim Bauhof in Bewegung gesetzt hat.

Fazit: Auf große Projekte zur Dorfgestaltung werden wir wahrscheinlich ewig warten müssen, aber wenigstens klappen die kleinen Dinge. 

© Privat